"Urbat - Die dunkle Gabe" von Bree Despain

Urbat: Die dunkle Gabe - Bree Despain, Andreas Brunstermann

Kosten:

Gebundene Ausgabe: 16,95€

eBook Ausgabe: 6,99€

 

Inhalt:

Grace Divine, die Tochter des Dorfpastors, wusste schon immer, dass etwas Furchtbares passiert sein musste in jener Nacht, in der Daniel verschwunden war. Voller Schrecken erinnert sie sich daran, wie sie ihren Bruder Jude blutverschmiert auf der Veranda gefunden hat. Als Daniel nach drei Jahren wiederauftaucht, fühlt sich Grace auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen, obwohl sie ihrem Bruder versprechen musste, sich von Daniel fernzuhalten. Was steckt hinter dem dunklen Geheimnis der beiden Jungen? Was schützt die Menschen, die wir lieben? Muss Grace für ihren Bruder und ihren Geliebten ein Opfer bringen, das größer ist als alles, was sie bislang kannte?

 

Erster Satz:

"Mein Mund ist mit Blut gefüllt."

 

Dazu muss ich jetzt aber noch eine Anfangspassage posten, die mir so gut gefallen hat:

 

"Ich bin der Tod oder das Leben.

Ich bin Heil oder Zerstörung.

Engel oder Dämon. 

Ich bin die Gnade.

Ich stoße das Messer hinein. 

Dies ist mein Opfer. 

Ich bin das Monster."

 

Cover:

Das Design ist wirklich schön. Es zeigt Beine einer (jungen) Frau, die in lila Tüll gewickelt sind. Auf mich wirkt es romantisch und doch mysteriös.

 

Meine Meinung:

'Urbat? Was ist das denn?' - das war mein erster Gedanke als ich den Titel gelesen hab und schwups lags auf meinem SuB.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die wirkliche 'Action' beginnt zwar erst am Schluss, jedoch kommen so viele Fragen auf, die man am liebsten sofort beantwortet haben möchte. 

Der Schreibstil lässt es auch zu, dass man flott voran kommt und dabei alles gut beschrieben ist.

Alle Charaktere sind sehr realistisch gestaltet, sie alle machen ihre Fehler und haben ihre Macken.

Besonders gut hat mir Daniel gefallen, er hat was rebellisches an sich, aber dann auch diese zarte, verletzliche Seite.

Die Geschichte an sich ist auch packend und, wie bereits erwähnt, mit Fragen gespickt.

Schön fand ich auch die Rückblenden, die vieles erklärt haben.

Mich haben aber zwei Punkte gestört:

1. dass die Kapitel unterteilt sind - gut für den Lesefluss - aber dass dort immer der Ort und Zeitpunkt stehen, find ich irgendwie ätzend.  

2. dass bei Grace direkt nach dem Wiedersehen ihre alten Gefühle wieder aufkommen.. das ging mir doch alles etwas schnell.

 

Fazit:

Ein spannendes Romantasybuch über Werwölfe - aber neu aufgearbeitet und behandelt.